Die Huaca de la Luna (Mondtempel)

Der Alte Tempel

Die Menschenopfer

Eine der am haeufigsten  abgebildeten Zeremonien in der Mochekunst ist die Opferung von menschlichem Blut. Diese Zeremonie beinhaltet verschiedene Riten, die uns die Moche-Ikonografie  beschreibt und deren Szenario wir annehmen koennen. Einer dieser Schauplaetze war die Huaca de la Luna,der Mondtempel.

Diese Zeremonie begann mit einem rituellen Kampf der Mochekrieger, dessen Ziel nicht war,den Angreifer zu toeten, sondern ihm den Helm abzunehmen , ihn an den Haaren zu packen und ihn bluten zu lassen,um die Erde zu befruchten.

Die siegreichen Krieger nehmen den Verlierern die Kleidung ab,sozusagen als Beute. Die Verlierer, komplett nackt, werden mit dem Seil um den Hals als Gefangene von den Gewinnern abgefuehrt,hinein in den Mondtempel.

Die Gefangenen wurden fuer mehrere Wochen eingesperrt und nahmen Cocablaetter und halluzinogene Drogen zu sich um sich zu reinigen. Danach wurden sie geopfert, indem man ihnen die Kehle durchschnitt,und ihr Blut wurde auf dem Hauptaltar den Goettern dargeboten .

Im Alten Tempel wurden die Reste von mindestens 61 getoeteten Individuen gefunden, einige von ihnen umgeben von absichtlich zerbrochenen Lehmgefaessen in Form von hockenden Gefangenen. 

Erstellt durch
Diese Webseite wurde dank der Finanzierung durch:
Fondoempleo - Archaeologisches Projekt Huacas del Sol y de la Luna - Nationale Universitaet Trujillo - Patrozinat Huacas del Valle de Moche
Uebersetzung: Claudia Riess
huacasdemoche@huacasdemoche.pe
Jr. San Martín 380, Trujillo Perú. Telefax (51-44) 221269
März 2011